(vor-)geschichte des collectors sale | history

 


Zu Beginn existierte ein reines Gedankenspiel, das im Jahr 2007 seinen Ursprung hatte. Der Essener Galerist Frank Schlag beobachtete seit einiger Zeit die Entwicklung des Kunsthandels im Internet. Es manifestierte sich die Idee, Kunst sowohl aus  eigenen Sammlungsbeständen als auch von Dritten online der Öffentlichkeit und zum käuflichen Erwerb zugänglich zu machen.
Im Jahr 2008 war Frank Schlag der Meinung, dass die Zeit für eine eigene Verkaufsplattform im Internet noch nicht gekommen war.  In diesem Zeitraum entstanden zwar bereits einige Online-Angebote aus der Kunstbranche, jedoch waren das Interesse, das Vertrauen und der Enthusiasmus der Kunstwelt gegenüber dem Onlinehandel noch unzureichend. Überwiegend wollten die Interessenten das „Objekt der Begierde“ vor Kauf mit eigenen Augen sehen.    In der Zwischenzeit reiften die Idee und das Konzept für die Verkaufsplattform. Die Domain www.collectors-sale.com wurde neben einer Vielzahl mit weiteren Landesendungen (.nl / .it / .at / .es usw.) gesichert. Es sollte bewusst eine „neutrale“ Webadresse sein, hinter dessen Gesicht die Galerie Frank Schlag & Cie. steht.  In den darauffolgenden Jahren entstanden dann einige Kunsthandelsplattformen im „www“. Das Vertrauen sowie das Interesse für den Kunsterwerb-und -Verkauf über das Internet stiegen bei Sammlern und Galeristen. Der Online-Kunsthandel war zunehmend in aller Munde, dessen Potentiale erkennbar. Nun war die Zeit reif.  Längst wurden über die Aktionshäuser in aller Welt intensive Geschäfte mit dem Online-Verkauf gemacht.